Sie sind hier: Startseite » Über uns

Jagdaufseher Brandenburg e.V. stellt sich vor

Ihr Partner für die Jagd

Jagdaufseher Brandenburg e.V. steht seit über zehn Jahren für kompetenten Service und professionelle Beratung in der Jagd.
Getragen wird diese Philosophie von unseren hochmotivierten und engagierten Mitgliedern.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

sehr geehrte Jägerschaft,

 

es gibt den "Jagdaufseher Brandenburg e.V. seit über 10 Jahren!

 

Die Ziele und Aufgaben des Jagdaufseher Brandenburg e. V. (JaBbg) ergeben sich im Wesentlichen aus der Satzung. Danach ist Aufgabe des JaBbg die Pflege und Förderung aller Zweige des Jagdwesens, insbesondere des Schutzes und der Erhaltung der wild lebenden Tierwelt und der Sicherung ihrer Lebensgrundlagen unter Wahrung der Landeskultur sowie Förderung der Ziele des Naturschutzes, der Landschaftspflege und des Tierschutzes. Dazu gehört auch die Förderung der jagdlichen Forschung und Wissenschaft.

 

Die Vereinigung der Jagdaufseher Brandenburg e.V.

 

Ist ein Gremium, dass den Jagdaufsehern hilft, die vielfältigen Kenntnisse auf den Gebieten der Hege, des Jagdbetriebs, der Revierführung, dem Natur- und Umweltschutz sowie jagd- und landesrechtlichen Vorschriften zu festigen und auf dem neuesten Stand zu halten,

hilft das dazu notwendige Aus- bzw. Weiterbildungsangebot zu organisieren und durchzuführen,

fördert den Nachwuchs, um darüber die Nachfrage nach Revierfachleuten in Brandenburg zu befriedigen,

aber auch allen anderen Jagdscheininhabern und Revierinhabern als kompetenter Ansprechpartner in Fragen des Reviermanagements zur Verfügung stehen, sowie der interessierten Öffentlichkeit die Jagd transparent und verständlich zu machen und die Aufgaben der Jäger darzustellen.

 

Zur Erfüllung dieser Ziele wird der JaBbg e.V. die enge und engagierte Zusammenarbeit mit Behörden, Verbänden und Vereinigungen sowie sonstige interessensgleiche Institutionen suchen und pflegen.

 

In der Praxis nimmt der geprüfte Jagdaufseher längst eine Stellung zwischen dem normalen Jagdscheininhaber und dem Berufsjäger ein. Diese Entwicklung lief in der Vergangenheit durchaus nicht immer konfliktfrei ab. So betrachten Teile der Berufsjägerschaft die geprüften Jagdaufseher als Konkurrenz um die immer knapper werdenden Arbeitsplätze in der Jagdwirtschaft. Dabei übersehen sie, dass auch die Jagd in Deutschland sich einer grundlegenden Änderung unterzogen hat. Die Reviere wurden immer kleiner, die Pachtpreise stiegen in Bereiche, die mit dem wirtschaftlichen Wert eines Reviers in keinem Zusammenhang mehr stehen. Diese Reviere brauchen keinen Berufsjäger mehr bzw. die Pächter können zusätzlich zum Pachtzins nicht auch noch den Lohn für einen Berufsjäger aufbringen. Aber auch die breite Jägerschaft hatte so ihre Probleme mit dem neuen Jagdaufsehertypus. Falsche Vorstellungen verbreiteten sich schnell. Dabei wurde übersehen, dass die sicherlich beispielgebende Ausbildung deutscher Jagdscheinanwärter zur Jagdausübung qualifiziert, aber nur bedingt zur Leitung eines Reviers. Dieser Unterschied wird immer deutlicher, je mehr Anforderungen von staatlicher und privater Seite an die Revierleitungen gestellt werden.

 

In diese Lücke fügt sich der geprüfte Jagdaufseher ein. Als Fachmann verfügt er über ausreichend Kenntnisse zur Führung eines Reviers, ohne dabei das Budget des Revierinhabers zu sehr zu belasten. In großen Revieren ist er durchaus in der Lage, den Revierjäger bei seinen vielfältigen Aufgaben zu unterstützen. Er steht daher nicht in Konkurrenz zum Berufsjäger, sondern ist eine sinnvolle Ergänzung. Der Jagdaufseher Brandenburg e.V. als Interessensvertreter der Jagdaufseher im Land Brandenburg sieht hier Handlungsbedarf und legt daher ein Tätigkeitsbild für Jagdaufseher vor. Es dient zum einen als Richtschnur zur Aus- und Weiterbildung von Jagdaufsehern, aber es gibt auch potenziellen Jagdherren eine Vorstellung davon, was sie von einem geprüften Jagdaufseher heutzutage erwarten können. Es dient auch der Abgrenzung zwischen Revierjäger und Jagdaufseher, wohl wissend, dass die Grenzen fließend sind. Es wird immer einige Berufsjäger geben, die nur noch nebenberuflich tätig sind, aber auch Jagdaufseher, die ihre Aufgaben hauptberuflich wahrnehmen. Letzteren sei eindringlich empfohlen, die Möglichkeiten zur Weiterqualifikation zu nutzen und die Gesellenprüfung im Berufsjägerhandwerk abzulegen. Die Beschreibung des Tätigkeitsbildes ist als Empfehlung zu verstehen, welche aus Sicht des Jagdaufseher Brandenburg e.V. die Mindestanforderungen an den Kenntnisstand und die Ausbildung der geprüften Jagdaufseher definiert.

 

Mit freundlichen Grüßen und Weidmannsheil


Michael Lenz 


Vorsitzender

 

 

Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, die Sie nicht hier beantwortet finden, zögern Sie nicht, über die angegebenen Kontakte Verbindung mit uns aufzunehmen.